Schwerer Verkehrsunfall auf der A9 bei Greding - Unfallfahrer erlag seinen Verletzungen

Veröffentlicht am 16.06.2017
© Feuerwehr Greding
© Feuerwehr Greding
© Feuerwehr Greding

ROTH - Bereits am Dienstag (13.06.2017) ereignete sich auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin ein schwerer Auffahrunfall zwischen einem Sattelzug und einem Pkw. Der 24-jährige Pkw-Fahrer erlag zwischenzeitlich seinen schweren Verletzungen. 

 

Nach aktuellem Stand der polizeilichen Ermittlungen fuhr der 24-Jährige gegen 16:15 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Greding mit seinem VW Golf auf einen Sattelzug auf. Drei weitere Insassen des VW Golf konnten sich nach dem Unfall selbstständig aus dem Fahrzeug retten und wurden mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der 24-jährige Fahrzeugführer wurde indes in dem Fahrzeugwrack eingeklemmt und erlitt derart schwere Verletzungen, dass er per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde. Dort erlag er am heutigen Tag (16.06.2017) seinen schweren Verletzungen.


Die A9 war in Fahrtrichtung Berlin während der Unfallaufnahm und der Bergungsmaßnahmen für etwa eine Stunde komplett gesperrt worden. Die Beamten der Verkehrspolizei Feucht gehen derzeit davon aus, dass ein Sekundenschlaf des 24-Jährigen unfallursächlich war. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen eingebunden.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Greding und Kipfenberg, der Rettungsdienst samt Einsatzleiter, sowie ein Rettungshubschrauber.

 

Text: Pressemitteilung PP Mittelfranken, Bildmaterial mit freundlicher der Genehmigung Feuerwehr Greding .

Artikelaktionen

Ihr Ansprechpartner

Landesgeschäftsstelle
Rettungsdienst
Leitung: Peter Hausl
Tel.: 089 / 9241 - 1488
Email schreiben

QM-Zertifikat RD

 

Wetterwarnungen

Wetterwarnungen Bayern